Hauptantrag

HAUPTANTRAG

Auf Grundlage des erstellten Lärmschutzkonzepts reicht der Antragsteller den Hauptantrag zur Förderung des Konzepts ein. Er enthält auch rechtsverbindliche Zusagen zur Beibringung des Eigenanteils sowie die Darstellung von handwerklichen Eigenleistungen, die im Rahmen der Antragstellung in die abschließende Betrachtung einer Förderung mit einfließen. Hier gilt: Je höher der (freiwillige) Eigenanteil an der Maßnahme, desto höher seine Priorität. Das selbe gilt für möglichst kurze Zeitspannen, die zur Umsetzung der Fördermaßnahme zugesagt werden können. Bestandteil des Antrags ist ein detailiierter Zeit- und Finanzierungsplan sowie die de-minimis Erklärung des Antragstellers.