Hauptantrag

HAUPTANTRAG

Auf Grundlage des erstellten Lärmschutzkonzepts entscheidet sich der Antragsteller final zur Einreichung des “Hauptantrags”. Dieser ist kein neu zu stellender Antrag, sonden besteht aus dem Basisantrag, allen notwendigen Erklärungen (insbesondere der de-minimis Erklärung des Antragstellers), allen notwendigen Gutachten, Simulationen o.ä. sowie dem Fachgutachten.

Mit Entscheidung für den Hauptantrag erklärt der Antragsteller rechtsverbindlich auch die Zusage zur Beibringung eines Eigenanteils in Höhe von 10-20 Prozent des Gesamtvolumens des Projekts, abhängig von der Förderhöhe. Sofern dies durch die Erbringung handwerklicher Eigenleistungen erfolgen soll, sind marktübliche Preise für diese Leistungen zu ermitteln. Die Höhe der durch den Club zu erbringenden Eigenleistung fließt im Rahmen der Antragstellung in die abschließende Betrachtung und ggf. Priorisierung einer Förderung mit ein. Es wird erwartet, dass die Antragsteller begleitende Maßnahmen zum Antrag in Eigenleistung erbringen und diese im Abschlussbericht über die Maßnahme beschreiben und ausweisen.