15 Beendigung der Fördermaßnahme

FAQ

WIE WIRD DIE FÖRDERMAßNAHME BEENDET?

Nach Abschluss der Maßnahme ist seitens der Zuwendungsempfangenden ein Verwendungsnachweis zu erstellen. Für den Verwendungsnachweis ist der programmdurchführenden Organisation ein Sachbericht und ein zahlenmäßiger Nachweis mit entsprechenden Belegen (Originalrechnungen und Originalzahlungsbelege) vorzulegen. In dem zahlenmäßigen Nachweis sind alle mit dem Förderzweck zusammenhängenden Ausgaben nach Arten getrennt – entsprechend der Gliederung des Finanzierungsplans – auszuweisen. Ihm ist eine tabellarische Belegliste beizufügen. Seitens der Programmdurchführung erfolgt neben der rechnerischen Prüfung eine inhaltliche Plausibilitätsprüfung der Zweckerfüllung innerhalb von drei Monaten nach Abschluss der Maßnahme.

Zudem ist die Zweckbindungsfrist zu beachten. Die Zuwendungsempfangenden sind verpflichtet, den geförderten Club innerhalb einer Frist von 24 Monaten nach Abschluss der Fördermaßnahme ohne Nutzungsänderung in den geförderten Räumlichkeiten bzw. am geförderten Standort selbst weiterzubetreiben. Während dieser Zweckbindungsfrist darf der Club weder an Dritte veräußert oder anderweitig weitergegeben, noch eine Nutzungsänderung der Räumlichkeiten herbeigeführt werden. Dies gilt ausdrücklich auch für die Veräußerung von Geschäftsanteilen an einer juristischen Person. Im Falle einer Zuwiderhandlung sind die erhaltenen Beihilfen in voller Höhe zurück zu erstatten. Der Nachweis über den fortdauernden Betrieb ist von den Fördermittelempfangenden gegenüber der programmdurchführenden Organisation nach Ablauf der Frist innerhalb von drei Monaten nachzuweisen.